Den eigenen Platz einnehmen

Den eigenen Platz in der Schöpfung/im Leben einnehmen …

Was heißt das?

Am eigenen Platz ist man in aller Liebesmacht kraftvoll, in voller Blüte in der besten Version von sich selbst. Man erfüllt sich selbst.

Aber warum fühlen sich viele Menschen gerade auf hohem Niveau ihres spirituellen Weges immer wieder kraftlos, matt und müde?
Da gibt es einen direkten Zusammenhang.

Jede Seele, jeder Mensch, hat einen ganz bestimmten von Gott zugeteilten Platz in der Schöpfung.

Jede Seele, jeder Mensch, trägt auch ganz bestimmte und einzigartige Potenziale in sich. Es sind göttliche Aspekte, die in diese Seele eingepflanzt wurden. Ihre volle Entfaltung ist genau dort möglich, wo der “richtige Platz” im Gesamtgefüge ist.

Denn wir gehören spirituellen Familien an, die im Ursprung bestimmte göttliche Aspekte/Potenziale verkörpern und bestimmte Zuständigkeiten in Schöpfung haben. Darin sind wir alle Teil des Großen Ganzen. Es ist wie ein gigantisches Mandala, in dem sich alles wunderbar harmonisch einfügt.

Genau an diesem Platz können wir am besten unsere eigene Göttlichkeit fühlen und leben.

Hier haben wir alles, was wir sind und was wir brauchen, um unsere Bestimmung zu erfüllen. Hier stimmt einfach alles.
Hier wirkt Gott durch uns.

Wenn wir unseren Platz verlassen …

… und das ist größtenteils im Vergessen geschehen – rücken andere Teile und Kräfte nach, denn es gibt kein Vakuum in der Schöpfung. Sie können wohl Teile unserer Macht und und Kraft übernehmen, aber sie können unsere Aufgaben nicht vollständig erfüllen, denn sie sind nicht so 100%ig wie wir selbst dafür geschaffen.

Auf diese Weise hat sich im Laufe der Zeit die göttliche Ordnung verloren.
Es wurde damit natürlich auch viel Machtmissbrauch betrieben. Und wir selbst haben in Zeiten der Dunkelheit sicherlich auch ordentlich mitgemischt.

Heute darf die alte Ordnung der goldenen Ordnung weichen.

Um das Goldene Zeitalter zu erschaffen, hat sich heute eine Vielzahl von Meistern inkarniert.
Millionen von Menschen sind auf der spirituellen Suche. Und es werden immer mehr.
Je weiter wir auf unseren Weg fortschreiten und unsere göttlichen Potenziale auspacken und leben wollen, unseren Platz einnehmen wollen, umso mehr merken wir an allen “Ecken und Enden”, wo noch etwas fehlt. Wir versuchen nach Kräften, unseren Platz einzunehmen und die Lücken zu schließen.

Aber oft sind noch “alte Ordnungen” am Werk, die “Ordnungen aus den dunklen Zeiten des Vergessens”: das ganze Kuddelmuddel, als wir unsere Plätze teilweise oder ganz verließen; als wir unsere Reiche, unser Wissen und Können retten wollten; als wir von anderen Wesen was genommen hatten, weil wir selber zu wenig zu haben schienen usw. usf.

Je mehr wir uns wieder leben, desto mehr schmerzt diese Unordnung.
Sie macht müde und zehrt uns aus, denn unsere Seele hat sich längst schon für die Vollständigkeit entschieden und gibt sich mit weniger nicht mehr zufrieden.
Wenn wir unseren Platz ganz und gar verlassen haben, ist es uns nicht mehr möglich, uns mit unserem ganzen Licht zu erden. Oft tauchen dann Schwindelgefühle auf.

Warum wir uns so fühlen wie wir uns fühlen, hat mit unseren Geschichten zu tun, wie und warum wir unseren Platz verlassen haben.

Alles einzeln einzusammeln und einzeln aufzulösen scheint eine Sisyphus-Arbeit zu sein.

Die blueprints der göttlichen Ordnung

Zum Glück gibt es noch “Blaupausen” der ursprünglichen Ordnung. Sie sind im SAMA Heilwissen gehütet.

Da gibt es u.a. eine “goldene Matrix des eigenen Platzes in der Schöpfung”. Damit wird die Ursprungsmatrix der eigenen spirituellen Familie wieder aktiviert. Wir erkennen uns in unserer Familie wieder. Über unsere Familie fühlen wir auch alle anderen Familien in der Schöpfung und gehen in Kontakt mit der Harmonie darin.  Wir sind in dieser Gemeinschaft angebunden und können unseren Platz wieder spüren, die Liebe, den Segen und die Kraft, die davon ausgeht. Wir fühlen uns als wertvollen Teil des Großen Ganzen.

Dann stimmt der innere Kompass wieder!

Schwäche, Schwindelgefühle und ähnliche Symptome verschwinden wieder. Kraft und Liebe können wieder fließen. Vergebung kann stattfinden. Wir werden wieder klar und wissen wieder, was zu tun ist. Dann können wir uns darauf ausrichten und alles in unser Leben ziehen, was es noch braucht.

Natürlich gibt es dann noch Aufräum- und Aufbau-Arbeiten zu machen. Aber wir müssen uns darin nicht mehr verlieren oder uns ewig abmühen. Wir haben dann ja wieder Ausrichtung und Kraft aus unserer Quelle!

Buche deine Goldene Matrix

In dieser SAMA-Heilarbeit fließt die Energie aus deinem Platz in deiner spirituellen Familie mit deren Schöpfungsauftrag zu dir und wird für dich initiiert.
Ich habe großen Respekt vor dieser Arbeit.
Ich mache mich darin frei von allen Vorstellungen, Erwartungen, Hoffnungen und Befürchtungen – auch von deinen.
Denn es wird das kommen, was in deinem Ursprung einfach da ist.
Meist ist das viel größer, als wir uns das vorgestellt hätten. So manche bisher noch ungesehenen Aspekte tauchen darin auf.

In jedem Fall ist es ein unvorstellbarer Segen!

Schreib mir eine PN, und wir vereinbaren einen Termin.
Gerne bin ich für dich da!
Ewige Liebe, Shori